Die Politik und die Klimaforscher geben seit Jahren ein Ziel aus: weniger als 2 Grad Erwärmung. Aber keiner weiß, wann die Rechung beginnen soll! Im Grund ist das Klimaziel mit den zwei Grad eine Frechheit, wenn man einen Artikel der SZ vom 31.07.2017 genau liest. Da predigen alle Politiker wie Pfarrer von den Kanzeln, getrieben von den Predigern aus der Klimabranche, dass die Menschheit untergeht, wenn wir nicht die Erwärmung von über 2 Grad verhindern. Jetzt wird doch glatt das erste Mal die Frage veröffentlicht, oder sogar das erste Mal die Frage gestellt in der Öffentlichkeit – das muss man sich wirklich bewusst machen! -, ab wann man denn eigentlich diese Erhöhung von 2 Grad rechnen soll.

Das bedeutet doch, dass alle Zahlen und Ziele völlig in der Luft hängen und die Welt trotzdem verrückt gemacht wird!
Denn, so heißt es in dem Artikel „Zwei Grad mehr – als was?“, dass man sich in Paris im Jahr 2015 auf diese 2 Grad geeinigt habe und zwar im Vergleich zum „vorindustriellen Niveau“. Wann aber hat dieses begonnen? Und: Wie weit will man dabei zurück oder vor gehen?
Da stellt sich in dem Artikel heraus, dass den Wissenschaftlern jetzt erst bewusst wird, dass das in keiner Weise exakt definiert ist! Ja, richtig gehört: wissenschaftliche Aussagen, die nicht exakt definiert sind. Das sind keine wissenschaftlichen Aussagen!
Das ist ganz offensichtlich mehr Politik und nicht Wissenschaft. Und da erscheint die Politik Trumps nicht so daneben, wie ihm immer unterstellt wird. Die Amerikaner wissen offensichtlich wie immer besser Bescheid als wir. Aber unsere ökologisch Engagierten hauen weiter auf die ideologische Pauke, ohne die wissenschaftlichen Fakten in Betracht zu ziehen.  Ist die ganze Klimathematik letztlich nur Propaganda? Aber wenn ja, von wem? Wann wird unseren engagierten jungen Menschen bewusst, dass sie möglicherweise für eine Manipulation missbraucht werden bzw. dass sie sich missbrauchen lassen?

Wie bereits in meinem Artikel „Angstmache mit Klimawandel“ erwähnt, gibt es einen kostenlosen download einer kleinen wissenschaftlichen Ausarbeitung von mir zu diesem Thema, den jeder Interessierte gerne studieren kann. Demnach ist es wissenschaftlich sehr zweifelhaft, dass der Klimawandel menschengemacht ist.

In dem Artikel der SZ heißt es weiter, dass gerne der Zeitraum von 1861 bis 1880 als Referenz genommen wird, weil man ab da erst verlässliche Temperaturmessungen hat, die Dampfmaschine und die Verfeuerung von Kohle aber bereits seit 1750 wirkten. Man wisse aber nicht, welche Auswirkungen das auf die Erdtemperatur gehabt habe. Der Artikel beruft sich auf einen Fachartikel in „Nature Climate Change“, in dem gesagt wird, dass wir dann eventuell bereits viel näher an der Zwei-Grad-Grenze seien.

Diese Logik ist bestechend und ich nehme sie gerne auf. Denn verwenden wir dieselbe Logik, indem wir noch weiter zurückgehen – denn wer legt denn fest, ab wann wir vergleichen sollen? -, gehen wir zurück in die vergangene „Kleine Eiszeit“ zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert und nehmen die kalte Zeit von damals, als der Rhein und die Themse zufroren, dann haben wir sicher schon 3 Grad überschritten und stecken mitten drin in der großen Katastrophe!

Wenn wir aber noch weiter zurückgehen und die „Mittelalterliche Warmzeit“ zwischen 950 und 1250 als Referenz nehmen, dann haben wir zu heute eine Temperaturveränderung von nicht einmal Null Grad! Denn damals war es mit Sicherheit wärmer als heute, denn Grönland war eisfrei! Wir hätten mit großer Wahrscheinlichkeit noch eine negative Temperaturveränderungen gegenüber damals.

Das Bild zeigt eine Graphik aus Wikipedia (creativecommons.org/licenses) mit der Erdtemperatur für das „Holozän„, also unsere Zeit bis vor 12.000 Jahren. Vor 6.000 Jahren war es demnach wesentlich wärmer und die Fachleute sprechen vom Klimaoptimum! Wir sehen, dass es heute wesentlich kälter ist als damals. Würden wir ab hier zu rechnen beginnen mit unserer Zwei-Grad-Grenze, dann können wir noch Jahrhunderte weiter CO2 ausstoßen!

Wir sehen also, dass das – offensichtlich, wissenschaftlich sehr klar -, reine Augenwischerei ist und reine Politik mit der Zwei-Grad-Grenze. Es ist diese Grenze wissenschaftlich nach diesem Bericht der Experten alles ein Unsinn. Und die ganze Welt rennt einem Unsinn nach, ohne das ernsthaft in Zweifel zu ziehen.

Klimaziele werden zur Farce – Bisher noch keine Einigung über Messbeginn!
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.