Aktuelles aus der Welt… Ein kleiner aktueller Überblick über spannende Themen – neben dem offenen Thema der Klimawaffen.
„Viel Nachwuchs“: Kinderreichtum in den Familien ist stark im Kommen zeigen neueste Studien. Das lässt hoffen. Das „Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung“ sagt dazu, dass sie „einen Sprengsatz für einen radikalen Wandel auf der kulturellen Einstellungsbebene entdeckt hätten“. Der Wermutstropfen dabei ist, dass diesen sich nur die Reichen leisten können, die mit größerem Nachwuchs beginnen.

In einem Artikel in der Welt am Sonntag, 22.10.2017, „Viel Nachwuchs ist Avantgarde“ heißt es auch: „Wer finanziell dazu in der Lage ist, vermeidet die Ganztagsschule“. Hoppla! Was sagt uns das?

Dass die Zielsetzung unserer Kindergewerkschaft dabei in keiner Weise erfüllt wird, zeigt, was zu tun ist. Von wem? Von all jenen, die eine wirkliche Veränderung in eine positive Zukunft wollen.


In der selben Ausgabe der WAMS „Nach zwei Wochen Hospitation hieß es, du bist jetzt Lehrer“, ist ein Bericht eines Lehrers, der als Quereinsteiger in Berlin nun unterrichtet. Er beschreibt die dramatische Situation in Berlins Schulen, die sicher auch für viele Teile Deutschlands gilt über den Lehrermangel und die teilweise katastrophale Situation mit 24 Kindern aus 15 Nationen, von denen einige kaum deutsch sprechen und traumatisiert sind. Im Grunde ist dieser Bericht ein absolutes Armutszeugnis für deutsche Politik und zeigt mehr denn je, dass die Freiheit der Bildung ein absolutes Muss ist.
Es ist einfach eine dringende Notwendigkeit, dass sich Menschen hier aktiv zusammenfinden, die Soziale Dreigliederung, wie hier zu verwirklichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ebenso interessant ist ein Artikel „Digital-Minister“ in der Ausgabe der WAMS. Hier wird aufgezeigt, welch gewaltige Herausforderungen vor uns stehen, die digitale Revolution zu meistern:

  • eine Vielfalt von Berufen wird von Robotern übernommen. Millionen Arbeitsplätze gehen verloren. Wollen wir all diese Tätigkeiten Maschinen überlassen?
  • Es entstehen immer mehr Billigjobs mit der Gefahr der menschlichen Ausbeutung. Ohne „Brüderlichkeit in der Wirtschaft“, auch ein Thema der „Sozialen Dreigliederung“ wird es keine soziale und friedliche Lösung geben.
  • Wie menschlich und kulturell gebildet sind die vielen Programmierer, die herangebildet werden und die unsere Zukunft mit programmieren?
  • Wie sicher werden die Systeme gegenüber Hackern sein? Was passiert bei einem Blackout durch Hacker?
  • Wie werden die weiteren Sicherheitsmaßnahmen unsere Freiheit gefährden (Big Brother)?
  • Wie gehen wir damit um, dass die Internet-Server Unmengen an Strom verbrauchen (wo wird das von den grünen Parteien diskutiert? Anmerkung von mir)
  • Wie werden wir unsere Bundeswehr organisieren? Nur als Cyberkrieger?
  • Was werden selbstfahrende Autos wirklich bedeuten?
  • und, und, und…
  • P. S. Was wird passieren, wenn ein Sonnensturm alles lahmlegt? (Anmerkung von mir)

Dazu ist zu sagen, dass wir kulturell untergehen werden, wenn wir uns weiter von der Technokratie steuern lassen, ohne die Kultur, den Geist und die Moral zu fördern. Das wäre die Aufgabe des „mitteleuropäischen Geistes“ oder des „deutschen Geistes„, ein Wort, das man ja nicht in den Mund nehmen dürfte, wenn man „politisch korrekt“ sprechen würde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die jüngsten Nachrichten über das Insektensterben machen schon sehr nachdenklich. In den letzten Jahrzehnten sind 75 % aller Insekten in Deutschland ausgestorben bzw. hat sich die Masse der Insekten um 75 % reduziert. Denn die Insektenforscher messen in ihren wissenschaftlichen Fangfalle die Masse der Insekten.
Ein Artikel in derselben WAMS-Ausgabe „Die letzte Chance der Insekten“ berichtet darüber, wie engagierte Biologen gewisse Arten von Schmetterlingen mit großem Aufwand retten. Chancen werden darin gesehen, dass es weiterhin Rückzugsgebiet im Osten und Norden Europas gibt, in denen sich die Insekten halten und bei einer Verbesserung der Situation in Deutschland sich wieder hier ansiedeln können.
Auch die Vögel haben einen Rückgang von 15 % zu verzeichnen. Das Thema des Sterbens der Bienenvölker ist auch bekannt.

Das Interessante ist, dass der Rückgang der Insekten weltweit in diesem Maße zu verzeichnen ist und dass „die Autoren der neuen Studie selbst noch völlig ratlos sind in der Frage, warum die Insekten in diesen Mengen fehlen – und das ausgerechnet in Gebieten, in denen gar keine Landwirtschaft betreiben wird“.
Es gibt also offensichtlich keine einfache Antwort auf das biologische Artensterben, auch wenn es sich Umweltschützer da einfach machen wollen. Bedenken wir auch, dass es schon immer Artensterben in der Vergangenheit gegeben hat – ohne Eingriff des Menschen! Wir müssen daher diese ganze Situation auch – ich betone auch, ohne die Verantwortung von uns Menschen im Umweltschutz kleinzureden -, spirituell betrachten.
Materialistisch gesehen geht es nun um äußere Faktoren. Aber Insekten sind Teil eines höheren Wesens, der Gruppenseele des Tieres, und dieses Wesen geht auch seine eigenen Entwicklungswege. Daher dürfen wir diese Situation nicht nur egoistisch aus Menschensicht betrachten, wie es die meisten Umweltschützer einseitig tun. Wir haben hier eine „Spirituelle Ökologie“ zu lernen und das geht nicht ohne „Geisteswissenschaft„, die längst sogar zu Hause studieren können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bleibt noch das aktuelle Thema des Sexismus. Durch Weinstein ist dieses Thema hochgekocht. Es geht um den uralten Kampf der Geschlechter. Auch diesen Kampf können wir nicht nur einseitig betrachten, wie es heute meistens geschieht. Zum Glück haben sich die Frauen bereits so viel erkämpft, was erkämpft werden musste. Aber das Thema der sexuellen Gewalt durch Männer ist nur eine Seite, allerdings eine sehr brutale Seite, der Medaille. Die andere Seite wird dankenswerter Weise in dem Artikel derselben WAMS „Hört das nie auf?“ mit der Sicht verschiedener Frauen durch eine Stimme dargelegt:
„Es gibt in dem System nicht nur eine Seite, die Macht ausübt… Es gibt auch Frauen, die sich ihrer Machtinstrumente gegenüber Männern sehr bewusst sind. Es gibt Frauen, die sich Mechanismen männlicher Diskriminierung gegen andere Frauen bedienen.“

Das Thema geht tief hinein in spirituelle Dimensionen und auch hier werden wir keine Lösung finden, ohne das tiefe spirituelle Rätsel von Mann und Frau einzubeziehen und zu lösen. Auch dazu gibt es bereits alles Wissen (Seminar 23), was wir dazu benötigen. Weiterhin nur alles materiell, äußerlich und materialistisch oder politisch, sexistisch oder feministisch zu betrachten, wird nur zu weiteren Kämpfen führen.

Kinderreichtum – Lehrerarmut – Insektensterben – Sexismus – Digitale Revolution
Markiert in:                                 

2 Gedanken zu „Kinderreichtum – Lehrerarmut – Insektensterben – Sexismus – Digitale Revolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.