Liebe Freunde, Abonnenten,

Ich habe heute wieder einen Leserbrief an den SPIEGEL geschrieben. Es geht dabei um das Ausländerthema der Türken und Deutschland

„Deutsch auf Bewährung“, 31/2018

Sehr geehrte Redaktion,

in dem Artikel berichtet Max Czollek (Initiator der Radikalen Jüdischen Kulturtage) über die Neunzigerjahre und sagt:

Damals bestand kein Zweifel, dass jedes Produkt, auf dem eine deutsche Flagge angedruckt war, nicht gekauft wurde.
Und zwar nicht, weil das jemand gesagt hatte, sondern weil wir das so entschieden hatten.

Was man eindeutig daraus heraushören kann ist Rassismus und zwar „Antigermanismus“ oder „Antideutschtum“!
Vielleicht sollten Sie das einmal zum Thema machen und dann die Frage stellen, ob diese antideutsche Rassenhetze nicht zu alldem geführt hat, was heute bejammert wird: AfD, Nationalismus, Rechtsradikalismus.

Bislang wurde Antideutschtum nicht strafrechtlich verfolgt und das gilt auch für das Bild in Ihrem Artikel mit dem T-Shirt mit Aufdruck „Fucking German“.
Das ist so eindeutig rassistisch. Bitte darüber ehrlich reflektieren als SPIEGEL-Redaktion.
Hinzukommt dann der Beitrag von Esra Kücük im selben Artikel, die sagt:

Während ich im modernen Deutschland von 2018 lebe, stammen die Debatten um uns herum aus den Neunzigerjahren.

Heißt das, dass dieses rassistische Element gegen die Deutschen immer noch da ist? Wenn man die allgemeine linke Presse liest, so kann man das bestätigen. Traurig, aber wahr.

Beste Grüße

Axel Burkart

Antwort an den SPIEGEL 2 – Deutschland und Türken
Markiert in:         

4 Gedanken zu „Antwort an den SPIEGEL 2 – Deutschland und Türken

  • 2. August 2018 um 9:41
    Permalink

    Danke, Herr Burkard, sehr gut geschrieben. Ich habe den Spiegel schon längst abbestellt und kaufe ihn auch nicht mehr.
    Ich lese und höre immer „Rassismus“. Warum ? Gott hat nun mal verschiedene Rassen erschaffen. Jeder hat Grund auf seine Rasse stolz zu sein, egal welcher Hautfarbe!! Warum soll man Rassist sein, wenn man das beim Namen nennt. Mohrenköpfe essen ist schon böse. Was soll das eigentlich? Kinderlieder werden verboten, ja wo sind wir eigentlich????
    Also vielen Dank für diese klaren Worte, herzliche Grüsse
    Ingrid Müller

    Antworten
  • 2. August 2018 um 9:41
    Permalink

    Wer zahlt schafft an!
    > Wer sind den hier eigentlich die s. g. „Verschwörungstheoretiker“. Die welche die Wahrheit aufdecken, dafür kämpfen und dadurch erhebliche Nachteile auf sich nehmen, oder die welche diejenigen diskriminieren welche die Wahrheit sagen, und dann dafür noch Macht und Geld kassieren ??
    > Wie soll man denn in unserer materialistischen Welt noch geistige Arbeit oder Menschlichkeit erwarten?
    > Es gibt anscheinend im Journalismus und auch sonst keinen Mittelweg „keinen Weg der Wahrheit“ mehr. Nur noch „Links“ oder „Rechts“ und dann noch möglichst „Radikal“! Bereits der Nationalsozialismus beherrschte die Macht der Manipulation durch Propaganda und die Medien perfekt. Haben wir aus der Geschichte nichts gelernt?
    > Sind sich Herr Feldenkirchen und die anderen öffentlichen Medien schon „bewußt“, welche Verantwortung sie gegenüber der Menschheit haben und was Sie anrichten?
    Oder sind ihnen die Menschen egal, weil Sie vielleicht selbst keine Menschlichkeit mehr haben ?

    Antworten
    • 2. August 2018 um 9:41
      Permalink

      Die Verschwörungstheoretiker sind z. B. die Lobbyisten der Pharmaindustrie mit angeschlossenm Medienpool, die neuerdings hinter den Impfkritikern eine „Verschwörung“ wittern. Das ist eine Tatsache. Spaßig, nicht?
      Leider haben wir eben all die Geldbeziehungen, die es auch Journlaisten schwer machen, frei zu schreiben. Aber können wir von ihnen die Zivilcourage erwarten, die wir selber nicht zu leisten bereit sind?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.