Dieser Artikel vom August 2017 sei hier noch einmal ins Bewusstsein gerufen.

Aus der Sicht des Nobelpreisträgers Ivar Giaever (Nobelpreis 1973) gibt es keinen ernsthaften Klimawandel! Denn die Messdaten sind zu einseitig, manipulativ verfälscht in der Darstellung, nicht aussagekräftig und nicht ausreichend. Zudem ist die zarte Klimaveränderung nicht durch CO2 ausgelöst. Und es ist diese Thematik zu einer Religion geworden, außerhalb jeder Wissenschaft.

Ich war in der letzten Zeit etwas vorsichtig mit der Aussage, ob es überhaupt einen Klimawandel gibt. Der hier dargestellte Beitrag von einem Profi der Naturwissenschaft jedoch lässt mich diese vorsichtige Meinung wieder in Zweifel ziehen. Auch wenn es Klimaveränderungen geben mag, sie sind offensichtlich völlig im Rahmen der natürlichen Phänomene. Und Klimawandel ist grundsätzlich nicht nur negativ! Doch eine Hintergrund-Lobby will offensichtlich, dass ein weltweiter Glaube an einen negativen Klimawandel besteht. Wozu? Eindeutig, um lenken zu können, durch Manipulation. Das scheint sich immer stärker herauszukristallisieren, je mehr man sich wissenschaftlich – nicht politisch – damit beschäftigt. Der politische Mainstream stellt nichts in Frage (außer einem „Verrückten“ wie Trump), sondern übernimmt alles ganz brav. Dummheit, Bequemlichkeit oder Gerissenheit? Das ist hier die Frage.

Der Beitrag stammt von Ivar Giaever, dem Nobelpreisträger aus dem Jahre 1973 für Physik. Physiker sind prädestiniert für harte Zahlen und physikalische Fakten. In seinem Beitrag zeigt er auf, dass die gesamten Behauptungen über einen Klimawandel an sich eine Manipulation sind und keine wissenschaftlichen Tatsachen! Er zeigt dies auf über knallharte wissenschaftliche Fakten.
Der Beitrag ist gut zu verstehen und auf Deutsch übersetzt:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=S57gffaSRJw

Er vergleicht die Geschichte mit „Des Kaisers neue Kleider“. Wenn man genau hinsieht, hat der Kaiser keine Kleider und das bedeutet: Es gibt keinen Klimawandel.

Die für ihn merkwürdigen Zeichen begannen schon, als er nach seinem Namen in der Verbindung mit einer Tagung „Global Warming“, „globale Erwärmung“ in 2008 googelte und 40.000 Einträge unter seinem Namen fand, in seinem Spezialgebiet der Supraleitung aber viel weniger. Es bestand offensichtlich ein Interesse, seinen Ruf mit dem Thema zu verbinden und es damit aufzuwerten, obwohl er nur kurz bei der Tagung dabei gewesen war.

Als er dann später die manipulative, nicht-wissenschaftliche Art der Darstellung der Klimathematik in seiner renommierten physikalischen Gesellschaft (American Physical Society) erleben musste, trat er aus dieser aus, weil das nicht mit seinem wissenschaftlichen Geist in Einklang war.
Er ist sehr deutlich in seiner Meinung, dass der Klimawandel eine neue Religion geworden ist.
Denn seine physikalische Gesellschaft hatte veröffentlicht, dass an der Tatsache des Klimawandels nicht mehr zu zweifeln sei, die Beweise unbestreitbar seien. Das ist aber grundsätzlich Religion, Dogma und das Gegenteil von Wissenschaft! Denn das bedeutet, dass man nicht darüber diskutieren kann.
Durch Al Gore erst wurde der Klimawandel populär und dabei wurde eine Graphik verbreitet, die einfach nichts aussagt. Er wird noch heute als der Klimapapst oder Klimaguru verehrt und hat einen Nobelpreis bekommen. Für die Verbreitung einer neuen Religion? Sein damals berühmt gewordenes Buch wurde in England an den Schulen durch Gerichtsbeschluss als Lehrmaterial verboten, weil zu viele nachweisliche Falschaussagen darin standen!

Hier einige der wesentlichen Fakten:

  1. Die Kurve hatte in der vertikalen Achse 0,1 Grad als Abstand und zeigte insgesamt 1 Grad Temperatur auf. Die horizontale Achse ging über 130 Jahre. Der Maßstab für die Temperatur war also viel zu gering, denn 0,1 Grad sagt für die Erdtemperatur wenig aus.
    Temperatur auf der Erde mit Land und Ozean

    Diese Kurve ist für jeden klar wissenschaftlich arbeitenden eindeutig eine manipulative Darstellung wie bei Verkaufsveranstaltungen, in denen man den Maßstab so hinbiegt, dass man die Kurven bekommt, die man haben will. Diese Kurve zeigte also auf, was „verkauft“ werden sollte und nicht was die Realität ist. Denn man misst die durchschnittliche Erdtemperatur – also auf der ganzen Erde – bis auf 0,1 Grad. Der Nobelpreisträger meint, dass man niemals eine Gesamttemperatur für die Erde messen kann mit einer solchen Genauigkeit von 0,1 Grad.

     

  2. Von 1880 bis 1915 hat diese durchschnittliche Erdtemperatur um 0,3 % (auf der Kelvin-Skala) zugenommen. Das ist aus seiner Sicht ein Zeichen für eine große Stabilität. 0,3 % Veränderung ist praktisch nichts. Deshalb meint er auch, dass diese Zahl nichts aussagt. Sie hat einfach keine Bedeutung. Das Klima sei verblüffend stabil.
  3. Die nächste Kritik betrifft die Anzahl der Messstationen auf der Erde. Das zweite Bild zeigt, dass auf dem Südpol, der Antarktis gerade 8 (!) Stationen existieren und in dem nordamerikanisch-europäischen Gürtel 2643 Stationen!. Die Stationen zur Messung der Erdtemperatur sind also sehr unterschiedlich verteilt.  Die Antarktis, also der Südpol, ist aber so kalt wie noch nie und der Nordpol ist wärmer.
    Messstationen der NASA für die Erdtemperatur

    Die gesamte Antarktis soll also verlässlich für die Statistik nur mit 8 Stationen erfasst sein?
    Das und die daraus folgenden Ergebnisse daher zweifelt er massiv an. Denn das kann nicht wissenschaftlich signifikant sein: 8 Stationen für einen ganzen Kontinent, während in dem Gürtel Amerika-Europa 2643 Stationen die Temperatur messen. Das ist eine Verfälschung der Messdaten, genauer: eine unzureichende Messung. Damit wird das Grundgebot der Wissenschaft, eine saubere Messung, verletzt. Daraus kann man keine verlässliche Theorie bilden.

  4. Das nächste, was ihn als Wissenschaftler ärgert, ist, dass er auf die Frage, was eigentlich die „optimale Temperatur“ für die Erde ist, keine Antwort bekommt! Wenn  man also wissenschaftlich fundiert nicht weiß, was die beste Temperatur für die Erde ist, woher weiß man, dann, ob ein Klimawandel schädlich oder nützlich ist? Man kann es nicht wissen!! Es wird aber so behauptet. Und man behauptet gleichzeitig, dass die derzeitige Temperatur oder diejenige vor 100 Jahren die optimale ist! Und zwar für die ganze Erde.
  5. An einer weiteren Kurve demonstriert er, dass es zwischen 1997 und 2014, also über 18 Jahre, keine Erderwärmung gab. Dabei gab es einen Spitzenwert, der für alle spirituell Interessierten wichtig ist: 1998. Dann zeigt er eine durch die NASA korrigierte Kurve für diese Zeit. Auf der sind aber plötzlich (s. dritte Graphik unten, schwarze Linie) erhöhte Temperaturen zu sehen. Der Trick war, dass man nun die Temperatur der Ozeane hinzugenommen hat, für ihn eine deutliche Manipulation. Denn hundert Jahre lang wurde dieser Wert nicht einbezogen. Wir müssten also bei allen Veröffentlichungen sogenannter „Daten“ solche Dinge kritisch hinterfragen. Das geht natürlich für den Einzelnen niemals. Aber auf die Medien können wir uns nicht verlassen, dass diese Daten hinterfragt werden – offensichtlich nach dem Motto: Der Kaiser hat neue Kleider.
    Keine Steigerung der Erdtemperatur zwischen 1997 und 2014

    Man kann heute jederzeit Studien in Auftrag geben die das Ergebnis liefern, das man haben will. Wahrscheinlich ist ein großer Prozentsatz von Studien dieser Art, vor allem wenn sie von der Industrie beauftragt sind. Denn da mischen sich Interessen gegenüber den rein neutralen wissenschaftlichen Interessen hinein. Dasselbe gilt für die Politik. Wir können also durchaus davon ausgehen, dass ein weltweites Interesse besteht, gewisse Ergebnisse zu bekommen, egal, ob sie der Wahrheit entsprechen oder nicht.

  6. Obama hatte 2015 verkündet, dass 2014 das wärmste Jahr gewesen sei. Das ist eine Lüge. Giaever zeigt dazu Satellitendaten auf, s. Graphik, die eindeutig zeigen, dass 1998 das wärmste Jahr gewesen ist. Diese Graphik zeigt diesselben Ergebnisse eines Nichtanstieges (!) wie die andere Kurve.
    (An dieser Graphik sieht man  auch, dass es in den 70er Jahren relativ kalt gewesen war. Damals warnten die Klimaforscher daher vehement vor der „kommenden Eiszeit“! So schnell ändern wissenschaftliche Forscher ihre Meinung in einem Gebiet, in dem es um Entwicklungen in Jahrzehnten und Jahrhunderten geht. Das ist in keiner Weise wissenschaftlich. Das ist sachlich-wissenschaftlich gesehen alles „Politik“.)

    Erdtemperatur Satelitendaten
  7. Er kommt dann zum „Treibhauseffekt“ und weist auf ein exaktes physikalisches Arbeiten hin: Man bildet aus Beobachtungsdaten eine These und prüft diese wiederum im Experiment an solchen Daten.
    Die These nun ist, dass der Anstieg von CO2 den Anstieg der Erdtemperatur bewirkt. Von 1898-1998, also in 100 Jahren ist der CO2-Gehalt von 295 auf 367 ppm gestiegen, also um 72 ppm, die Erdtemperatur in diesem Zeitraum um 0,8 Grad. Dann stieg der CO2-Gehalt weiter auf 403, das ist noch einmal die Hälfte des Anstiegs wie in den 100 Jahren zuvor. Also hat der Physiker ein Experiment mit neuen Daten aus einem Experiment und nach seiner These müsste auch die Temperatur entsprechend gestiegen sein. Sie ist aber konstant geblieben!
    Das bedeutet – ganz eindeutig nach den Kriterien der Wissenschaftlichkeit -, dass die These nicht korrekt ist! Die Daten selber widerlegen die CO2-These! Deshalb musste man die Daten verändern – indem man die Ozeane hinzuzunahm -, um alles in Richtung These „hinzubiegen“. Das hat man im Mittelalter mit der These „Die Erde ist eine Scheibe auch so gemacht“. Das ist unser typisches Verhalten, zu versuchen, die Wirklichkeit unserem Weltbild anzupassen, anstatt unser Weltbild der Wirklichkeit. Und das nennen wir „Selbstlüge“. Und wenn es bewusst geschieht, ist es nichts anderes als eine massive „Lüge“.
  8. Deshalb ist aus seiner physikalischen Sicht die CO2-These eindeutig widerlegt.
  9. Dann zeigt er die Temperaturen der fünf Häfen auf Grönland aus den letzten 100 Jahren auf und man stellt verblüfft fest, dass die wärmsten Jahre um 1947 und vorher waren. Von Temperaturerhöhung keine Spur.

    Erdtemperatur Haefen auf Groenland
  10. Der Wetterwandel erschreckt die Menschen nicht. Daher, so Giaever, muss man die Menschen mit Katastrophen erschrecken: Meeresanstieg, etc. Dummerweise zeigen die Messungen, dass in den letzten Jahrhunderten jeweils in einem Jahrhundert der Meeresspiegel gleichmäßig um 20 Zentimeter angestiegen ist. Es gibt also keinen erhöhten, also ungewöhnlichen Anstieg! Es gibt nur angstmachende Warnungen.
  11. Die nächste Bedrohung: Hurrikans. Er zeigt eine Statistik von 1851-2005 aus den USA, die deutlich demonstriert, dass es derzeit eine sehr ruhige Phase ist und es früher viel mehr Hurrikans gab. Das alles sind Fakten. Dasselbe gilt für Tornados.
  12. Er hielt 2012 diesen Vortrag auf der Nobelpreisträgertagung in Lindau und wurde dafür kritisiert, weil er nichts gegen den Klimawandel sagte. Doch er hatte nur die Fakten aufgezeigt und festgestellt, dass es kein Klimaproblem gibt.
  13. Für ihn ist die globale Erwärmung ein Nicht-Problem.

Es gibt sicherlich Klimaveränderungen, auch weltweit. Daran dürfte wenig Zweifel bestehen. Es mag auch eine gewisse Erwärmung geben. Leider ist aber so schwer ersichtlich, was wirklich geschieht, solange nicht saubere Wissenschaft, sondern Lobbyismus, Politik und wirtschaftliche Interessen eine zentrale Rolle spielen. Die Klimaveränderung und das CO2 sind zu Mitteln der Machtpolitik geworden. Mag sein, dass dies von Anfang an geplant war. Natürlich eine Verschwörungstheorie, nicht wahr? Axel Burkart ist damit Verschwörungstheoretiker, weil er im Hintergrund irgendwelche Mächte annimmt. Richtig! Denn das ist seit Jahrhunderten der Fall. Dazu gibt es klare Beweise, die ich in meinen Vorträgen auf

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=TkvZ6P5_2t4&list=PLPsKQnVnJetNUUvl-JTHQnZei8FcXwghK

oder anderen Veröffentlichungen (s.u.) sachlich dargestellt habe:

Spirituelle Hintergründe der Weltpolitik & spir. Aufgabe Deutschlands

Ob es eine „Verschwörung“ ist? Vielleicht nur eine „Zielsetzung“ gewisser Gruppen? Denn wann ist etwas eine Verschwörung? Dass aber die politischen Geschehnisse ohne Hintergrundaktivitäten entstehen, das kann man bitte schön keinem ernsthaft denkenden Menschen weismachen.

Es gibt keinen Klimawandel und schon gar nicht durch CO2! – Nobelpreisträger informiert

8 Gedanken zu „Es gibt keinen Klimawandel und schon gar nicht durch CO2! – Nobelpreisträger informiert

  • 5. September 2017 um 11:01
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Burkart,
    ich schätze sie sehr und habe mir einige Zeit überlegt zu schreiben. Nun lässt es mir keine Ruhe, es doch zu tun. Ihrem Bericht über Umwelt und die Aussage von Nobelpreisträger Ivar Graever sind heutiger Sicht nicht mehr haltbar. Nicht nur, dass sich die Erde verändert, hat sich durch Umweltschäden ( Auto- Industrie-Kunststoff u.s.w ) gravierend die Umwelt verschlechtert. Viele Wissenschaftler/innen predigen schon viele Jahre was kommt, wenn wir so weiter machen. Z. B. die Menschen sollen keine Meeresfische essen, weil der Kunststoff im Meer in den Fischen drinnen ist. Das schadet den Fischen und den Menschen die sie essen. Die Wissenschaftlerin auf der Universität für Bodenkultur Wien Helga Krom- Kolb predigt schon viele Jahre was alles eintreten wird, wenn die Menschen nicht umdenken. Dr. Helga Wagner Professorin im Ruhestand ( Vorstand Eurosolar) Ing. Franz Niessler vor 5 Jahren verstorben, Begründer von Eurosolar vor25 Jahren hat sich sein ganzes Leben eingesetzt Erneuerbare Energien ( ohne das er daran was verdient hätte ) anzuschaffen, denn die Natur hat alles kostenlos für uns bereit. ( Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme ). Ich könnte noch viele Menschen aufzählen die sich den Mund fusselig reden. Nur eines kann kein Mensch mehr sagen, dass sich nichts durch unser modernes Leben verändert hat.
    Zum Schluss sage ich nur noch. Am 10. Sept. beginnt eine Ausstellung in Mecklenburg Vorpommern über Solarinitiative der SIMV e. V . Wir fahren mit Elektroauto von Wien dort hin. Mit vielen Grüßen Rosemarie Dietz

    Antworten
    • 6. September 2017 um 10:35
      Permalink

      Liebe Frau Dietz,
      Sie haben völlig Recht in Bezug auf den Plastik im Meer. und schauen Sie hin, wo der herkommt. Schauen Sie, wie in der Dritten Welt damit umgegangen wird und wie bei uns. Da leben wir im Paradies dazu mit unserer Mülltrennung.Natürlich verändert sich die Erde durch uns. Bedenken wir aber, wie die Erde sich verändert durch Vulkanausbrüche, Erdbeben, usw. Die Erde selber hat ihr Aussehen schon oft verändert und Massentiersterben verursacht. Wir müssen viel ganzheitlicher und spiritueller denken. Tierschutz ist ganz wichtig, denn da haben wir es mit Lebewesen zu tun und Plastik im Meer ist eine echte Katastrophe. Wir werden den Plastik aber sicher nicht so schnell abschaffen, müssen nur ökologisch damit umgehen. Und wenn Sie von Sonnenenergie sprechen, so darf ich darauf hinweisen, dass es weder eine Diskussion um den Elektrosmog gibt und eine nachhaltige Zerstörung der erde durch Elektrizität, weil diese eben keine „natürliche“ Ressource ist, sondern eine menschengemachte. Aus spiritueller Sicht wirken hier geistige Wesen, die nun einmal zerstörerisch sind. Und es gibt erste Forschungen, die zeigen, wie das „lebendige“ Sonnenlicht getötet wird durch dir Solarzellen. Wie stellen wir uns zu dieser spirituellen Tatsache? Wirklich ganzheitlich zu denken ist eine große Herausforderung und bisher sehe ich im wesentlichen materialistisches und egoistisches Denken – außer im Tierschutz – und kein echtes ökologisches Denken. Es gibt nämlich eine spirituelle Ökologie und diese taucht nirgendwo auf. Und dazu zählt die eventuell sehr destruktive Sonnenenergie genauso wie die noch verheerenderen materialistischen Gedanken, von denen wir wissen, dass sie bis in die Sonne wirken und mit an den Sonnenflecken beteiligt sind. Vielleicht denken Sie einmal auch über diese Dimensionen nach. Wir werden hoffentlich diese Diskussion noch in Bezug auf Elektroautos bekommen. Denn harmlos ist keine Technik und Elektrotechnik schon gar nicht. Zudem bedeutet die Herstellung der Batterien eine grausame Umweltzerstörung und heute eine menschenverachtende Produktion. Darüber muss sich jeder Besitzer eines Elektroautos bewusst sein. Denn das ist wahres ökologisches Denken!

      Antworten
    • 6. September 2017 um 10:22
      Permalink

      Liebe Frau Dietz,
      ich weiß, dass sich viele Menschen schwer tun mit den technischen Fortschritt. Aus spiritueller Sicht sind wir aber auserkoren, ebenso schöpferisch zu werden als Ebenbild Gottes. Das können und dürfen wir nie abstellen. Wir müssen nur lernen, vernünftig damit umzugehen.Und Mutter Erde weiß sich sehr wohl zu wehren, viel mehr, als wir ahnen. Was sie aber braucht ist unser geistiges Verständnis, was für die Erde gut ist und nicht nur unseren Egoismus.Gerade die geistige Sicht auf die Erde fehlt meist im Umweltschutz.

      Antworten
  • 12. Dezember 2017 um 8:34
    Permalink

    Hallo Frau Dietz, der Nobelpreisträger ist eben nicht widerlegt, wie sie behaupten.
    Jeden Morgen und jeden Abend findet ein Klimawechsel im Kleinen statt. Dasselbe findet auch im Makrokosmos statt. Ostia Antika bei Rom lag während römischer Herrschaft am Meer. Heute liegen 7km Land zwischen Ostia und dem Meer. Es kann doch nicht verwundern, daß nach der großen Ebbe durch die große Flut Ostia wie am Meer liegt. Dieses ganze Theater um den Klimawandel hat mit der Luftverschmutzung in den Städten gar nichts zu tun. Hat jemand vom Klimawandel gesprochen, als in den 50zigern und den sechzigern das Ruhrgebiet schwarz von Rauch war, Herne, die goldene Stadt“, durch die chemische Industrie verpestet war in der Luft? Glauben Sie wirklich, daß Autobatterien, heute und in der Zukunft des E-Autos harmloser sind?
    Sie müssen auch sagen, was mit den Menschen geschehen soll, die auf der Straße liegen, wenn riesige Industriekomplexe stillgelegt werden. Das tun Sie eben nicht. Interessiert Sie das nicht? Wir müssen die kapitalistische Wirtschaftsweise ersetzen durch eine bedarfsorientierte Wirtschaft. Es genügt eben nicht, die Luft zu verbessern in den Städten, aber genau so weiter wirtschaften wie bisher. Sie geben keinen Nachweis, daß der „Ökostrom“ nicht dem kapitalistischen Prinzip unterliegt. Schauen Sie sich Eon an!!!!

    Antworten
    • 14. Dezember 2017 um 4:13
      Permalink

      Danke für den Beitrag! Dis Diskussion zeigt aktuell, welche weiteren Umweltkatastrophen kommen werden durch E-Autos. Batterien und ihre Rohstoffe und ihre Produktion in der Dritten Welt sind katastrophale Tatsachen. Nur hier ein E-Auto zu fahren, ohne dieses Problem sauber zu lösen ist einfach menschenverachtend udn in keiner Weise – ich betone: in keiner Wiese! – ökologisches Denken. Es ist schlichtweg billiger Egoismus, der genauso zerstörend wirkt, wie der kapitalistische Egoismus.

      Antworten
  • 27. Februar 2018 um 14:24
    Permalink

    Natürlich geht es hier nicht in erster Linie um Elektroautos. Doch diese drängen sich in den Vordergrund, weil es ein Hype zu werden scheint, mit diesen Dingern guten Gewissens „sauber“ unterwegs zu sein. Das zu glauben ist so dermaßen naiv, dass es weh tut, wenn man es zum x-ten Mal zu hören und zu lesen bekommt. Wer E-Autos verwendet und meint, das sei ökologisch vertretbar und eine Alternative zu fossilen Energieträgern, der denkt nur vom Hirn bis zu seiner Stirn – oh, wie nennt man das sonst? BvK… tut mir leid, anders kann ich das nicht ausdrücken. 🙁

    Antworten
  • 6. März 2018 um 20:52
    Permalink

    KLIMADATEN schon wieder MANIPULIERT! Co2 Klima Klimaerwärmung Fake
    1. März 2018Hinterlasse einen Kommentar

    EIKE berichtet/übersetzt:

    NOAA erneut ertappt: Datenmani­pulation, diesmal mit der Elimi­nierung einer Rekord-Kältewelle

    Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist wieder einmal dabei ertappt worden, die „globale Erwärmung“ zu übertreiben, indem man Temperatur-Rohdaten entsprechend manipuliert hat.
    Hallo,
    hier eine Recherche vom 1. März

    Dieses Mal waren die Daten betroffen, welche die jüngste Rekord-Kältewelle im Nordosten der USA belegen. Die NOAA möchte diese Kältewelle aus der Historie entfernen.

    Lesen sie hier https://www.eike-klima-energie.eu/2018/02/25/noaa-erneut-ertappt-datenmanipulation-diesmal-mit-der-eliminierung-einer-rekord-kaeltewelle/ weiter.

    Und wieder wird unsere Presse darüber schweigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.