Deutschland: was ist das eigentlich? Oder Deutscher: was ist ein Deutscher? Was heißt deutsch sein? Und was bedeutet deutscher Geist und deutsche Kultur? Gedanken und Informationen zu einem der heißesten Themen der Welt!

Als Ausgangspunkt eignet sich diese Vortragsreihe oder folgendes Video.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=TkvZ6P5_2t4&list=PLPsKQnVnJetNUUvl-JTHQnZei8FcXwghK

Darin sind bereits wesentliche Informationen gegeben. Die Beiträge hier sind ergänzend.


Gegen „Deutschland“ und die „Deutschen“ läuft seit längerer Zeit ein Vernichtungsimpuls, ähnlich und doch ganz anders dem des jüdischen Volkes. Dort war es noch offenbarer als bei den Deutschen und setzte viel früher ein. Ein richtiggehender Vernichtungswille gegen die Deutschen setzte vor allem während und nach des 1. Weltkrieges ein, lange vor dem „Holocaust“.

Eine systematische Vernichtung eines ganzen Volkes wurde in der Öffentlichkeit diskutiert. Doch das lernen wir als Deutsche selbst nicht.

Da lernen wir seit 1945 nur, dass wir die Bösen sind. Das ist auch eine gewaltige PR bzw. Propaganda, die da genial durchgeführt wurde. Subtil ging es um eine Vernichtung deutscher Kultur und deutschen Geistes, der eine Gefahr für den anglosächsischen Materialismus darstellte. Dies begann um 1840, als der englische Kulturkreis den „Deutschen Idealismus“ verdrängte. Dieser höchst spirituelle Kulturimpuls wurde damals langsam getötet. Heute sind nur noch Reste davon erkennbar. Es ist vor allem ein Geisteskrieg, der hier stattfand und stattfindet, der sich aber auch in den zwei Weltkriegen dann als physischer Krieg offenbarte.

Im Jahre 1941 erschien in Amerika ein Buch „Germany must perish“, „Deutschland muss vernichtet werden“, von Theodore Newman Kaufman. Er forderte darin die totale Sterilisierung der Deutschen:

„Diese moderne Methode, der Wissenschaft als eugenische Sterilisierung bekannt, ist zugleich praktikabel, human und gründlich.“

Natürlich wurde dieses Machwerk eines amerikanischen Juden von den Nationalsozialisten propagandistisch benutzt und so gegen die Juden gehetzt. Doch Tatsache ist, dass solche Themen der Vernichtung des deutschen Volkes öffentlich waren. Und sie gingen aus von fanatischen Menschen, was nichts mit dem Volk der Juden zu tun hat. Aber warum wurde so gegen das deutsche Volk gearbeitet?

Ausgangspunkt war zu jener Zeit auch der 1. Weltkrieg. Ich habe in meinen Vorträgen die Hintergründe dargelegt. Dabei ist klar geworden, dass die Entstehung des 1. Weltkriegs ein Drama war, inszeniert von der englischen Machtelite und zugelassen durch die Unfähigkeit der deutschen Politiker. Das alles ist sauber recherchiert. Dass dies nicht so in Deutschland gelehrt und vermittelt wird, ist das heutige Drama Deutschlands. Dass hier eine Geschichtsrevision stattfinden muss ist absolut klar, und zwar ohne Schuldzuweisung, sondern als historische Tatsache. Nur so kann ein Frieden enstehen, durch Wahrheit und nicht durch politische Friedensvertrag-Versuche ohne eine Aussöhnung der Völker vorher durch die Wahrheit. Das Eine muss durch das Andere begleitet werden. Sonst schafft das wieder nur neue nationale Spannungen, die von den Hintergrundeliten ja gewollt sind.

Eine Person hat dazu im 1. Weltkrieg eine entscheidende Rolle gespielt: Winston Churchill. Er war auch einer der ersten Träger des Karlspreises im Jahre 1955. Wir Deutsche ehrten damit Churchill für seinen Beitrag zur Einheit Europas. Was aber war der Geist Churchills? (Zitate aus „der Große Wendig“)

„Deutschland muss wieder besiegt werden, und dieses Mal endgültig. Sonst werden Frankreich und England keinen Frieden haben.“ September 1934 gegenüber Heinrich Brüning

„Mister Churchill verhehlt nicht sein Vergnügen, im großen Maßstab Krieg zu führen, er findet wirklich Gefallen am Krieg und genießt ihn“. Lord Keynes, 1927

„Jeder lebende Hunne bedeutet einen möglichen Krieg! Kill the Hunns“. 13.10. 1940

„Winston war äußerst vergnügt (über gemeldete Abschussergebnisse deutscher Bomber) und wiederholte immer wieder, dass diese Schweine drei Tage gebraucht hätten, um ihre Wunden zu lecken. Nach dem Tee begleitete ich den Premierminister zum nahe gelegenen Schießstand… Dabei sprach er die ganze Zeit über die beste Methode, Hunnen/Deutsche umzulegen. Dumdumgeschosse seien das Beste für sie, meinte er.“ Sir John Colville, 11.8.1940, in seinem Tagebuch

Churchill war verantwortlich für die völkerrechtswidrige Bombardierung deutscher Städte mit dem Massenmord an Hunderttausenden von Zivilisten, ein schweres Kriegsverbrechen, das nie gesühnt wurde. Er setzte sich vom ersten Tag an, ab dem 11.5.1940, als Premier mit der Bombardierung ziviler Ziele gegen die Bedenken der Royal Air Force durch. Das war ein Abschlachten von Zivilisten, das 1945 seinen Höhepunkt fand. Und dafür gaben wir ihm den Karlspreis!

Churchill war aber auch schon vorher bekannt in seinem Kriegsgebaren gegen andere Völker:

„Es gibt nur ein Mittel, den Widerstand der Buren zu brechen. Das ist die härteste Unterdrückung. Mit anderen Worten: Wir müssen die Eltern töten, damit die Kinder Respekt vor uns haben“. Als Kriegsberichter der Morning Post während des Burenkrieges 1899-1902

Am 2.9.1898 war Churchill an dem Angriff auf die Stadt Omdurman im Sudan beteiligt. Dietrich Aigner schreibt in seinem Buch „Winston Churchill, Ruhm und Legende“: „Diese Schlacht war ein typisches Kolonialgemetzel“. 50 Mann starben auf englischer Seite, 10.000 Mahdisten wurden abgeschlachtet.

Churchill berichtet über eine Strafexpedition im Mamundtal in Indien:

Wir gingen systematisch vor, von Dorf zu Dorf, wir zerstörten als Strafmaßnahmen die Häuser, warfen die Brunnen zu, legten die Türme um, fällten die großen schattenspendenden Bäume, brannten die Ernten ab und zerstörten die Wasserreservoirs. Jedenfalls war nach 14 Tagen das Tal eine Wüste und unserer Ehre Genüge getan.“

Churchill zeigt sich der Geschichte als erbarmungsloser Schlächter, der Hitler bewunderte und auch Stalin und dessen Massenermordungen, und diesen zeichnen wir durch einen Preis aus! Darum geht es.

Wir erkennen also auch, dass die Nationalsozialisten einen Kampf gegen ein ganzes Volk führten mit ihrem Antisemitismus, anstatt gegen eine gefährliche Elite im Hintergrund, die auch das jüdische Volk für ihre Ziele missbrauchten, und dass die Hintergrundeliten im englischen und jüdischen Raum einen Kampf gegen das ganze deutsche Volk führten, anstatt gegen eine böse Elite, die auch das deutsche Volk für ihre Wahnsinns-Ideologie missbrauchten. Antisemitismus einerseits und Antideutschtum andererseits. Denn Antigermanismus können wir nicht sagen, weil auch die Engländer Germanen sind.

So entstand ein Hass auf die Deutschen allgemein, auf die „Krauts“, die „Hunnen“, die „Nazis“, der keinerlei Berechtigung hatte, aber sich nach dem 2. Weltkrieg in einem fast selbstzerstörerischen Eigenhass fortsetzte. Möglich war das Ganze im Dritten Reich zudem auch nur, weil die Nationalsozialisten durch Geld aus englischen und amerikanischen Quellen gefördert wurden. So pervers war die Situation damals und die Leidtragenden waren alle Völker, ganz besonders die Deutschen.

Daraus entstand die geistige „Umerziehung der Deutschen“ nach dem 2. Weltkrieg, nachdem sie nach dem 1. Weltkrieg auch durch eine nicht vorhandene Kriegsschuld bereits einmal in Richtung Nationalsozialismus umerzogen wurden. Und wir selbst ehren mit einem solchen Karlspreis die Schlächter, die gnadenlos deutsche Städte bombardierten, weil sie am Morden Gefallen fanden. Das ist die Tatsache, die Wahrheit und hat nichts zu tun mit Vorwürfen. Es soll nur das Bewusstsein wecken, was zu tun ist:

Gnadenlos nach Wahrheit streben und auf dem Boden der Wahrheit die Welt neu gestalten und nicht auf dem Boden der Lüge, wie es heute und zwar massiv seit etwa 1900 geschieht.

 

Die Deutschen – deutsches Volk – deutsche Nation – Deutschland – Teil 1 – Kampf gegen die Deutschen
Markiert in:                 

4 Gedanken zu „Die Deutschen – deutsches Volk – deutsche Nation – Deutschland – Teil 1 – Kampf gegen die Deutschen

  • 10. November 2017 um 12:55
    Permalink

    Das haben Sie supergut zusammengefasst und auf den Punkt gebracht!!!
    Heute passiert auf einigen Ebenen analog dasselbe: die Flüchtlinge /Einwanderer islamischen Glaubens werden BENUTZT für ganz andere Zwecke….., doch das ist den meisten von ihnen wohl leider (noch) nicht bewußt….
    Was in der Geschichte bisher immer fehlte (aus welchen Gründen auch immer) ist, dass sich die Bewußten und Wissenden mehr zusammenschließen und die Lügen nicht mehr zulassen. Es gibt mittlerweile so viele in Politik und Wirtschaft, also in tragenden „Rollen“, die erkennen, was hier gerade „gespielt“ wird…., aber wir sind nur zusammen stark!
    Schönes WE und vG,
    Ike

    Antworten
  • 13. November 2017 um 16:59
    Permalink

    Aufgrund des obigen Links zu Karlspreis habe ich über diesen Preis, seine Geschichte und seine Beweggründe gerade eine Stunde in dieser Site gelesen. Dass Churchill damit geehrt wurde, verwundet mich auch insofern, als ich es so verstanden habe, dass diese Ehrung für besondere, IN EUROPA heimische Bewirker zugunsten des geeinten Europa gedacht ist.

    Das Andere ist, dass ich mich jetzt frage, ob dieses Europa überhaupt zeit-
    und menschengemäß ist? Der Leitgedanke zum Karlspreis und zu Europa sei die Idee des christlichen Abendlandes, deren Sinnbild die Einheit, gemeinsame Grundwerte und Regeln sei (Sprache, Währung, Verwaltung, Religion, Kultur und Gesetze).
    Das bedeutet nach meinem Verständnis, dass dieses geeinte Europa ein geistiges Konstrukt ist, welches den Völkern und den immer individueller und selbstbewusster werdenden Menschen übergestülpt wird – ohne sie zu fragen, ob sie das wirklich wollen, wenn sie genauer darüber nachdenken, was das bedeutet!
    Auch fehlt mir bei den zum Karlspreis genannten Beweggründen der Osten Europas –
    doch die Frage, ob DAS ANGESTREBTE EUROPA zeit- und menschengemäß ist, mit der Diktatur „Christliches Abendland“, stellt sich mir in den Vordergrund. Möglicherweise gibt es die enormen Krisen, die mit der Verwirklichung dieses geistigen Konstruktes verbunden sind, WEIL es eine Bevormundung des menschlichen Entscheidungsfreiheit darstellt…

    Antworten
  • 13. November 2017 um 17:03
    Permalink

    PS kann sein Churchill war Europäer, sorry, ich hab in Geschichte geschlafen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.