Wie schnell können wir in der Sekunde unsere Augenlider bewegen? Vielleicht 5 bis zehn mal.
Wie schnell bewegt ein Kolibri seine Flügel? 50 mal pro Sekunde! Das ist eine Drehzahl von 3000. Das liegt in der Größenordnung moderner Automotoren.Durch diese hohe Drehzahl, die für uns bei einem lebendigen Wesen unvorstellbar ist, können diese Vögel in der Luft stehen und lassen sich auch durch heftige Windböen oder Regen nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Und nun suchen wie eine Erklärung, wie die „Natur“ das geschafft hat. Der moderne materialistische Darwinismus erklärt das alleine aus Zufall, Mutation und Selektion. Können wir uns vorstellen, dass eine solche technische Leistung, die unseren modernen menschlichen Erfindungen entspricht, ja sogar Vorbild dafür ist – Stichwort „Bionik“ -, jemals aus zufälligen Prozessen entstanden sein kann?

Ein jeder, der darüber ernsthaft nachdenkt, wird zugestehen müssen: Nein. Doch da gibt es noch viel zu denken und zu arbeiten, dass unsere Naturwissenschaftler diesen Prozess des Denkens vollziehen und einsehen werden, dass auch hier eine übergeordnete Intelligenz in der Natur wirksam sein muss.

Und übrigens: Das Herz eines fünf (!) Gramm schweren, besser: leichten, Kolibris, schlägt dabei 1200 mal pro Minute! Auch druch Zufall entstanden?

Das Wunder des Kolibris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

​Am Ball bleiben!

​Sie möchten ​neue Beiträge bequem per Email? Dann tragen Sie sich in den Verteiler ein!

envelope

​Das Abonnement ​gilt nur für ​neue Beiträge vom Axel Burkart-Blog.