Bei der Katastrophe jetzt im August 2017 in Texas ging auch eine Nachricht um die Welt, wie Ameisen sich vor solchen Fluten retten: Sie bilden ein nicht-sinkbares, lebendiges Floß! Hier ein Video dazu.

Dies ist ein Beispiel für ein lebendiges, sichtbares morphogenetisches Feld oder auch Tiergruppenseele. Wie ist es bei einem Vogelschwarm? Die SZ berichtete im Wissenschaftsteil am 30.8.2017 darüber -„lebendiges Floß“. Die Ameisen bilden dazu ein fest verankertes Gebilde, indem sie sich ineinander Verhaken und das keinerlei Wasser eindringen lässt! Kleine Luftbläschen im Inneren verhindern das Untergehen. Das Phänomen dabei ist, dass sobald eine Ameise ausfällt, sofort eine andere den Platz übernimmt.

Denken wir einmal dazu ernsthaft nach: Wie kann das gehen, dass Ameisen so untereinander kommunizieren?
Es muss eine übergeordnete Instanz geben! Anders erscheint das nicht möglich. Eine solche Instanz muss eine Intelligenz sein, die alle Ameisen miteinander verbindet. Ein solches Ameisenvolk muss also so etwas wie ein Gesamtwesen sein, von dem wir als einzelne Glieder die einzelnen Ameisen sehen. Die Koordination muss über ein übergeordnetes Bewusstsein erfolgen, das man in der Biologie „morphogenetisches Feld“ nennt und in der Spirituellen WissenschaftTier-Gruppenseeele„.

Denken wir an eine große Baustelle der Menschen. Auch hier läuft alles geordnet ab und die übergeordnete Instanz ist die Baufirma, die nach Plänen der Architekten und Planer alles durchführt. Wir können den Plan als das übergeordnete Bewusstsein bezeichnen. Aber die Baufirma selber ist eine soziale Intelligenz, ein sozialer Organismus. Nichts ist hier dem Zufall überlassen. Ganz ähnlich muss es bei den Ameisen sein. Eine andere naturwissenschaftliche, aber exakte und konkrete Erklärung wäre interessant. Ich bin aber sicher, die kann es nicht geben. Aber vielleicht hat jemand eine Idee.
Immer wenn ein koordiniertes Verhalten biologischer Wesen erscheint, muss es eine übergeordnete geistige Instanz geben. Anders kann es aus all unserer Erfahrung und unserer Logik nicht sein. So muss es auch bei einem Vogelschwarm sein.

Hier könnte man allerdings die Tour de France als Gegenbeispiel anführen. Denn die über einhundert Radfahrer verhalten sich wie eine Schlange, die geordnet durch die Landschaft fährt. Und hier ist es auch zunächst die einzelne Intelligenz des Radfahrers, die alles bestimmt und sich beständig  mit den anderen abgleicht und so eine Einheit schafft. Hier hätten wir also keine übergeordnete Instanz. So könnte es bei einem Vogelschwarm auch sein.

Doch auch das ist genau anzuschauen. Denn das übergeordnete Bewusstsein ist der Tourplan! Und dieser ist wie bei der Baustelle und der Baufirma vorgegeben. Und die Koordination hat die Rennleitung. Es gibt ja auch eine Streckenführung und Begleitfahrzeuge. Auch hier gibt es also einen übergeordneten Plan, der alles steuert! Und es gibt eine übergeordnete Intelligenz, die Tourleitung. Dass sich innerhalb dieses Planes die Radfahrer selbst abstimmen, ist eine Sache der Intelligenz der einzelnen Fahrer.

Wir sehen also, dass wir selbst bei freien Menschen in solchen Phänomenen ein übergeordnetes Bewusstsein entdecken können. Dieses ist für die normalen Augen unsichtbar. Wir aber wissen, dass es ein solches gibt. Ganz ähnlich muss es ein solches auch bei den schwimmenden Ameisen geben. Und ähnlich muss es bei einem Vogelschwarm auch sein.

Es ist lohnenswert, darüber nachzudenken, denn es ziegt uns, dass wir von unsichtbaren Bewusstseinsfeldern umgeben sind, die wir auch „Seelen“ oder „Geistwesen“ nennen können. Das muss so sein. Denn diese müssen Intelligenz in sich tragen.

Ameisen bilden ein lebendiges Floß – ein schwimmendes morphogenetisches Feld oder Tiergruppenseele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: