Was geschieht eigentlich in der geistigen Welt an diesen Tagen, wenn wir Menschen der Verstorbenen gedenken? Hier der Hinweis, wie wir spirituell damit umgehen und etwas tun können.Wir wissen, dass wir beständig in Verbundenheit sind mit der geistigen Welt. In diesen Novembertagen, wenn wir in bewusstes und vor allem liebevolles Gedenken an die Verstorbenen gehen – „tot“ sind sie ja nicht, sondern nur anders viel lebendiger -, ist es so, dass wir wie eine geistige Kirche, eine Kathedrale, einen Dom errichten, der die Verstorbenen mit uns zusammen zu einer Gemeinde verbindet. Hier vollzieht sich ein echter Gottesdienst durch eine Handlung, durch Liebe zu den Verstorbenen, die uns brauchen, wie wir sie auch.

Also: Wir können ganz konkret dieses Bild haben, dass wir einen geistigen Dom schaffen in unserem Gedenken und so die Verstorbenen umhüllen. Und das ist etwas, was für sie von höchstem Wert ist. Dazu dient das Ahnengedenken.

Allerheiligen-Allerseelen-Totensonntag – wir bauen einen spirituellen Dom
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: