Der SPIEGEL 35/2017 berichtete in „Die überforderte Jahreszeit“, dass der Sommer 2017 gefühlt zwar bei den Menschen durchgefallen ist, statistisch jedoch völlig normal war. Er war teilweise extrem und „Klimaforscher sagen, wenn der Planet sich weiter erwärmt, könnten sich solche Extreme häufen. Übers Jahr wäre deshalb öfter mit Starkregen zu rechnen…
Gerade im Sommer jedoch lässt sich ein solcher Trend bislang nicht nachweisen.“
Auch hier haben wir einen Hinweis wie in dem Artikel „Gibt es überhaupt einen Klimawandel?„, dass möglicherweise der Klimawandel doch nicht so stark ist, wie suggeriert und möglicherweise nicht existiert, höchstens derzeit eine normale Klimaschwankung. Wieder ist das nicht eingetreten, was die Klimawarner progonistiziert haben.

Ändern sich die Sommer bereits? – Nein! Klimawandel zeigt sich nicht
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: